Hochseeschein leicht gemacht

Hochseeschein Schweiz

Hochseeschein – Alles was man zum Lernen braucht 🙂

Hochseeschein Schweiz (B-Schein)

Brauchen wir den B-Schein für unsere Reise, wenn wir mit unserem Boot unter Schweizer Flagge segeln wollen, beide über 20 Jahre Erfahrung haben und Ela den polnischen Hochseeschein besitzt? Eigentlich nicht. Wir könnten unser Boot beim Seeschifffahrtsamt registrieren mit Lukas als Besitzer und Ela als Skipper. Aber wir machten trotzdem den B-Schein. Denn der Schweizer Hochseeschein ist nämlich international vielerorts anerkannt und gern gesehen, so dass man ohne Probleme ein Schiff chartern kann. Auch wollen wir beide Skipper von unserem Boot sein.
Um den Hochseeschein zu bekommen, muss man folgende Kriterien erfüllen: bestandene Theorieprüfung, seglerische Grunderfahrung wie zum Beispiel den D-Schein, gültiger Nothilfeausweis, Bestätigung über genügendes Seh- und Hörvermögen,  Nachweis über Praxis auf See 1000 Meilen.

Hochseeschein Fragenkatalog

Wir haben uns die Übungs-Karte und den Fragenkatalog im CCS Shop gekauft und gesehen, dass es so viele Fragen gibt. Wie sollen wir das alles lernen? Das Geld für den Kurs wollten wir lieber für einen weiteren Törn ausgeben. Sowieso hätten wir die Kinder nicht alleine zu Hause lassen können. Dann hatten wir folgende Idee: Wir machten einmal pro Woche mit unsern Nachbarn einen Hochseeschein-Spiel-Abend. Das geht so: Jeder Spieler bekommt fünf Antwort-Karten “A”, “B”, “C” , “D” und “?” . Die jüngste Spielerin beginnt und liest die nächste Frage aus dem CCS Katalog vor. Jeder Spieler überlegt sich die Antwort und legt eine Antwort-Karte verdeckt vor sich hin. Es darf jeweils nur eine Antwort Karte pro Spielzug gelegt werden. Der Spielleiter zeigt die auf dem Notebook die richtige Antwort und die Spieler müssen ihre Antwort-Karten aufdecken. Haben ein oder mehrere Spieler auf die falsche Antwort getippt muss der Spielleiter auf dem Computer die “Wetten, dass…” Verlierer Melodie abspielen. Für jeden Spieler, der eine falsche Antwort-Karte aufgedeckt hat, gibt es einen Punkt. Das Spiel endet, wenn jemand zu müde ist. Dann werden alle Punkte zusammengezählt. Der Spieler mit den meisten Punkten muss beim nächsten Mal etwas kleines zum Knabbern mitbringen.
Natürlich haben wir Unklarheiten diskutiert, im Internet nachgeforscht oder die Bibel “Seemannschaft, das Handbuch für den Yachtsport” zu Hilfe genommen. Weiter können wir auch das Buch “Wetter auf See” empfehlen.
Bei den Gezeiten- und Kartenaufgaben wurde der Modus leicht geändert. So hat das ganze Lernen trotzdem Spass gemacht. Es ist wichtig, dass man alle Aufgaben versteht, denn nur so kann man sie schnell und korrekt lösen.

Hochseeschein Theorieprüfung

Wir haben die Theorieprüfung beim CCS gemacht. Terminauswahl und Anmeldung zur Theorieprüfung Hochseeausweis kann man hier machen. Die Prüfung besteht aus 3 Teilen und dauert 7 Stunden. Am Vormittag gibt’s ein best-of aus jedem Kapitel des Fragenkatalogs: Navigation, Schiffsführung, Seemannschaft, Meteorologie, Rechtsfragen, Medizin an Bord und Gezeiteaufgaben. Mit den Multiple Choice Aufgaben waren wir schnell durch und so hatten wir mehr Zeit für die vier Gezeitenaufgaben. Man muss in jedem Kapitel mindestens 75% richtige Antworten haben. Mit unserem coolen Lernsystem kamen wir auf 100% :=). Danach hatten wir eine Stunde Mittagspause.
Am Nachmittag  wenn man schon etwas müde ist, kommen die Kartenaufgaben dran. Grundsätzlich ist es nicht so schwierig, aber trotzdem kann man sehr schnell einen dummen Fehler machen z.B. Ost mit West verwechseln. Alle 18 Aufgaben in 3,5 Stunden zu machen ist schon sportlich. Konzetration ist sehr wichtig. Nur Lukas hat geschafft ganz ohne Fehler die Prüfung zu bestehen.
Mitnehmen: Schreibzeug, Zirkel, Rapporteur, Kursdreieck, Rechner, Uhr und viel Schoggi 🙂

Meilentörn

Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass es besser ist, vor der Prüfung einige Meilen zu machen, so kann man sich das Ganze beim Lernen auch besser vorstellen. Wir waren mit 4oceans auf der “SY Passage” und haben dort sehr viel gelernt. Die Meilen können bis vier Jahre vor und bis vier Jahre nach (volles Kalenderjahr) der bestandenen theoretischen Prüfung erworben werden.
Man braucht einen Nachweis über minimale Erfahrung zu erbringen. Drei Wochen Seefahrt mit mindestens 18 Tagen auf See und 1000 Seemeilen, wovon mindestens 700 nach bestandener Theorieprüfung erfolgen müssen. Wichtig ist, dass man alle erworbenen Fähigkeiten und Handlungen im Fahrtennachweis aufführt und das Logbuch die Unterschrift der Schiffsführer enthält.

Categories: Tipps & Tricks

Tagged as: