Sydney 20 Jahre später

Es war ein unglaublicher Moment, nach fast 20 Jahren in den Sydney Harbour zurück zu kehren und den Kindern zu zeigen wo damals Papa an den Olympischen Spielen gesegelt hatte :-). Das olympische Dorf
Ein Kreis schliesst sich. Das olympische Dorf hat sich in einen Stadtteil verwandelt, aber das Opernhaus und die Harbour Bridge sind immer noch wie eh und je.Sydney

Aber die Kinder kümmerte es nicht. Für sie war alles neu. Sie interessierten sich viel mehr, wann wir die SY Mirabella mit Jael und Amina wiedersehen würden. Mit ihnen hatten wir es immer lustig.
SY Mirabella
Besonders gefiel den Kindern der Camper Van mit einem Bett im Dach. Damit erkundeten wir über einen Monat lang die Küste bis nach Brisbane. Die Strände hier sind fantastisch und laden zum Wellensurfen ein.Port Macquarie

Und die Kängurus hüpfen zwischen den Zelten durch :-).
Kaengurus
In Port Macquarie trafen wir eine Familie aus Zürich, welche auch auf einer grossen Reise unterwegs war. Sofort fanden die Kinder den Kontakt mit Sofia. Zusammen besuchten wir das Koala Spital und konnten viel über das Leben der Koala Bären erfahren.
Koala
Besonders gefallen hat uns der Girraween National Park mit den grossen runden Steinen. Dort machten wir eine kleine Wanderung auf „The Pyramide“, wo wir zum Teil klettern mussten :-).
Girraween National Park
Dann kamen wir nach Nimbin, welches als Hanf Hochburg bekannt ist. Die Leute dort pflegen einen alternativen Lebensstil und wir genossen eine teure, vegane, biologische, faire und nachhaltig verpackte Glace, mmmmh.
Nimbin
Zurück in Sydney besuchten wir unsere australischen Freunde von der SY Raftkin. Sie hatten sich bereits vor einem halben Jahr wieder ins „System“ eingeklinkt. Zusammen liessen wir die Erinnerungen von den abgelegenen Südsee Atollen Revue passieren.
Bevor wir den Südpazifik wieder verliessen, feierten wir Ilian’s 5. Geburtstag im Kanguru Land, so wie er es gewünscht hatte.
Geburi Ilian