Galapagos – ein magischer Ort nicht zu verpassen

Als wir mit dem Wassertaxi zum grossen Holzsteg kamen, waren wir schon ein bisschen überrascht, einen Seelöwen auf einer Bank liegen zu sehen, da wo sonst die Touristen auf ihre Schnellfähre warten. Er schien keine Angst zu haben von all den Leute, die ihn fotografierten.
Seeloewe Galapagos

Auch die schwarzen Leguane an der Uferpromenade hatten keine Angst von den Passanten. Später fanden wir heraus, dass dies kein Einzelfall war. Es scheint, dass Galapagos den Tieren gehört.
Leguane

Es ist die Einzigartigkeit der Tier- und Pflanzenwelt, welche Galapagos so speziell macht. Insbesondere die kleinen Unterschiede von Insel zu Insel. Das hatte damals schon Charles Darwin herausgefunden und heute wird diese Einzigartigkeit geschützt. Die Leute setzen auf Ökotourismus. Überall wird der Abfall getrennt gesammelt und zum Teil ans Festland gebracht zur Entsorgung. Aber auch die Freiheit von Yachties ist stark eingeschränkt. So durften wir nur in Santa Cruz ankern und mussten jeweils eine Schnellfähre für 30$ pro Person nehmen, um auf eine andere Insel zu kommen. Zum Beispiel fuhren wir für zwei Tage nach Isabela, wo unsere Segelfreunde vor Anker lagen.
Isabela Galapagos

Zusammen machten wir einen grossen Spaziergang zu den Flamingos und zu den Riesenschildkröten. Die Kinder konnten zusammen spielen und sie merkten gar nicht, wie weit wir eigentlich gelaufen waren.
Flamingo

In guter Erinnerung bleibt uns sicher das Schwimmen mit den Seelöwen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, wenn die Seelöwen so nahe kommen und mit dir im Wasser spielen. Jedoch sollte man nicht zu nah zu den kleinen Seelöwen kommen, wenn die Mutter in der Nähe ist. Am Besten sieht man das im Video.

In Santa Cruz, wo wir mit unserer Bajka vor Anker lagen, ist die Darwin Station. Dort wird geforscht und konserviert, aber es gibt auch ein Museum und eine Schildkröten Brut und Aufzucht Stätte. Wir waren mehrmals dort, einmal sogar mit allen Kindern von den anderen Segelfamilien. Einmal glaubte ich, Charles Darwin persönlich gesehen zu haben, aber es stellte sich heraus, dass es ein älterer Tourist mit Bart war.
Schildkröte Galapagos

Auch der Fischmarkt ist eine besondere Attraktion, weil die Seelöwen und Pelikane auf die Reste warten und manchmal zum Ärger der Leute ein ganzes Filet stehlen können. Hierzu ein kleines Video.

Unsere amerikanischen Segelfreunde sind richtige Wellensurfer. So nahmen wir zusammen den 3km langen schmalen Weg zum Tortuga Beach unter die Füsse und genossen wie die Grossen Wellen auf den langen Sandstrand brachen. Neben an hat es auch eine grosse Lagune, wo die kleinen Kinder gut spielen und baden können. Nicht weit vom Ankerplatz gibt es ein natürliches Bassin in einer Schlucht, genannt “Las Grietas”. Das Wasser dort ist nicht so salzig, aber kalt.

Jeweils um 17 Uhr versammelt sich die Dorf Elite im Volleyball (oder Faustball) und spielt einen oder zwei Matches. Danach spielen die Kinder auf dem Platz. Die Herausforderung ist jeweils, die Quarterpipe hoch zu klettern. Am Anfang musste Nael Ilian helfen bis er es auch alleine schaffte. Sie wollten jeden Abend dort hin zum spielen.
Spielplatz Galapagos

Galapagos ist ein wunderschöner magischer Ort, wo Menschen und Tiere harmonisch zusammenleben. In Panama haben wir viele Segler getroffen, die wegen der Kosten und des Papierkrieges nicht nach Galapagos wollten. Uns jedenfalls hat es in diesen über 2 Wochen sehr gut gefallen. Besonders die Kinder waren begeistert, die verschiedenen Tiere so nahe zu sehen.

In den letzten paar Tagen bereiteten wir uns auf unsere längste Überfahrt vor, nämlich 3000 Meilen nach Marquesas. Die Bajka wurde geputzt und kontrolliert. Obst und Gemüse haben wir auf dem Markt „La Feria“ gekauft, wo es lokale Produkte gibt. Er ist nur jeweils am Samstag geöffnet, dafür schon am Morgen um 4. Also früh aufstehen, wer die schönsten Sachen will.
La Feria Galapagos

Categories: Blog

Tagged as: ,